FAQs – Fragen, die für die Anschaffung eines Activity Trackers wichtig sind

Was kostet ein Activity Tracker? Welche Preisklassen gibt es bei einem Fitnessarmband und welche Ausstattungen und Funktionen kann man in welchem Segment erwarten?

Ein Activity Tracker ist fast wie ein Smartphone – mit vielen nützlichen Funktionen ausgestattet, aber auch sehr unterschiedlich, was die Preise und Funktionen betrifft. Die Grundausstattung der billigsten Activity Tracker besteht meist aus einem Schrittzähler sowie einem Zähler, der die zurückgelegten Kilometer und Höhenmeter aufzeichnet. Die teureren Activity Tracker zeichnen Schlafphasen auf, geben Tipps für ein gesünderes Leben und können sich meist mit anderen Geräten, zum Beispiel Smartphones, verbinden. Je nach Funktionsumfang reichen die Kosten dabei von unter 50 € bis zu (weit) über 100 €.

Aus welchem Material kann ein Activity Tracker gefertigt sein? Was bedeutet das für den Tragekomfort?

Die meisten Activity Tracker sind aus einem dehnbaren Kunststoff gefertigt, ähnlich wie Jugendarmbänder. Der Vorteil dieses Materials ist ganz klar der Tragekomfort, denn der Kunststoff schmiegt sich einfach an die Haut. Es gibt aber auch Activity Tracker aus Stahl oder Metall, vor allem bei größeren Exemplaren, was sich aber auch ein wenig auf den Tragekomfort niederschlägt.

Welche Funktionen kann ein Fitnessarmband besitzen?

Ein Fitnessarmband kann sehr viele verschiedene Funktionen besitzen. Um nur mal einige aufzuzählen, gibt es grundsätzlich immer den Schrittzähler, einen Kilometerzähler sowie einen Pulsmesser. Außerdem wird oft Datum und Uhrzeit angezeigt, die Herzfrequenz gemessen sowie der Kalorienverbrauch ermittelt. Man kann Tagesziele einstellen, das Gerät mit Gesten steuern, Schlafphasen überwachen, Musik abspielen – die heutigen Fitnessarmbänder gleichen somit schon fast modernen Smartphones. Viele Funktionen sind auf alle Preisklassen verteilt, sodass man sich vorher informieren sollte, welche Funktionen für einen selbst wichtig sind.

Welches Display kann ein Activity Tracker besitzen?

Hier gibt es je nach Gerät signifikante Unterschiede. Es gibt zum Beispiel Geräte, wie zum Beispiel der Fitbit Flex oder der Jawbone Up24, die gänzlich ohne Display auskommen – dort kann man sich nur über LEDs einen Überblick über den momentanen Schrittstand etc. verschaffen. Diese Geräte kommen allerdings meist mit Apps für das Smartphone, auf denen man dann das Training des Tages zusammengefasst Revue passieren lassen kann. Die meisten Fitnessarmbänder haben ein einfaches Display, High-End-Geräte kommen dabei oft auch mit AMOLED- oder OLED-Displays, die man auch bei schlechten Lichtverhältnissen sehr gut ablesen kann. Ob man auf ein Display verzichten (und somit eine längere Akkulaufzeit besitzen) kann und möchte, sollte man vor dem Kauf entscheiden.

Welche Akkulaufzeit besitzt ein Fitnessarmband im Durchschnitt?

Durchschnittlich hält ein Fitnessarmband einige Stunden aus – genug also, um das eigene Training rigoros durchführen zu können. Danach kann man es Zuhause ganz einfach aufladen.

Sind Activity Tracker wasserfest?

Das hängt vom Modell ab. Manche Activity Tracker können beim Schwimmen getragen werden, andere nicht. Wer seine Leistung beim Schwimmen aufzeichnen möchte, sollte also vorher darauf achten, sich ein Wasserfestes Modell zuzulegen.

Muss ein Activity Tracker zwingend am Handgelenk getragen werden?

Die meisten Activity Tracker funktionieren durch die Bewegung der Muskeln und berechnen somit die Schritte. Man kann sie oft also auch zum Beispiel in die Hosentasche stecken. Bedenken Sie aber, dass dadurch manche Funktionen, zum Beispiel der Pulsmesser, logischerweise nicht mehr funktionieren – ihn am Handgelenk zu tragen ist also üblicherweise die beste Wahl.

Welche Messtechnik wird bei einem Activity Tracker verwendet?

Die Bewegung der Muskeln wird im Activity Tracker in Schritte umgewandelt. So werden die Schritte aufgezeichnet. Viele Activity Tracker sind heutzutage auch sehr genau, was das Aufzählen der Schritte angeht und verwechseln nicht zufällig das Tippen an der Tastatur als Schritt. Einige Tracker besitzen auch schon eine eingebaute GPS-Funktion, die die Höhenmeter verarbeitet und auch die Distanz, die man gelaufen ist, angibt.

Sind Activity Tracker auch für andere Sportarten als Laufen, zum Beispiel Mountainbiken, geeignet?

Auch wenn beim Mountainbiken der Schrittzähler nicht funktionieren würde, kann man einen Activity Tracker natürlich auch dafür nutzen – zum Beispiel zum Messen des Pulses oder dem Aufzeichnen der zurückgelegten Distanz. Heutzutage haben Activity Tracker eine ganze Menge Funktionen für unterschiedliche Sportarten!